Waldwissen

Der Risikomanagementzyklus als Daueraufgabe

Waldwissen.NET - Wed, 08/15/2018 - 00:00
Risikomanagement ist eine Daueraufgabe. Durch einen strukturierten Managementprozess, den sogenannten Risikomanagementzyklus, kann es gelingen, zielgefährdende Risikotreiber im Blick zu behalten.
Categories: Waldwissen

Der Umgang mit Risiken

Waldwissen.NET - Wed, 08/15/2018 - 00:00
Der Umgang mit Risiko ist letztlich entscheidend dafür, ob betriebliche Ziele beeinträchtigt werden, oder ob es gelingt, negative Auswirkungen zu vermindern, oder zu vermeiden. Möglichkeiten einer angemessenen Reaktion auf identifizierte Risiken werden in dem folgenden Artikel vorgestellt.
Categories: Waldwissen

April- und Maiwitterung begünstigt Eichenprozessionsspinner

Waldwissen.NET - Thu, 08/09/2018 - 11:38
Auf einen rekordträchtig warmen April folgte 2018 ein ebenso warmer Mai. Auch Spätfröste blieben in diesem Jahr aus. Die hohen Temperaturen begünstigten das Wachstum und die Entwicklung der Raupen des Eichenprozessionsspinners.
Categories: Waldwissen

Rosskastanien-Sterben im städtischen Grün

Waldwissen.NET - Tue, 07/31/2018 - 00:00
Gerade in der Stadt, in Biergärten und entlang von Alleen, ist die Rosskastanie ein beliebter Baum. Jetzt macht ihr das Rosskastanien-Sterben zu schaffen. Welche Folgen hat das? Und welche Maßnahmen können ergriffen werden?
Categories: Waldwissen

Genetik und Waldschutz – Ansätze und Lösungen

Waldwissen.NET - Sun, 07/22/2018 - 00:00
Wie und mit welchem Erfolg kann die Genetik Wechselwirkungen zwischen Waldbäumen und bestimmten Schadorganismen nutzen, um gegenwärtige Forstschutzprobleme wie z.B. das Eschentriebsterben langfristig in den Griff zu bekommen?
Categories: Waldwissen

Gene sind entscheidend, wenn Fichten bei extremer Trockenheit reißen

Waldwissen.NET - Mon, 07/16/2018 - 08:27
Perioden extremer Sommerhitze können eine Bedrohung für Wälder darstellen, in denen Bäume unter Störungen im Wassertransport leiden und Zellkollaps im Splintholz auftreten kann.
Categories: Waldwissen

In der Kürze liegt die Würze? Zeitliche Auswertung von Ansitzdrückjagden

Waldwissen.NET - Fri, 07/13/2018 - 00:00
Die ersten 60 Minuten und die letzte Viertelstunde sind auf Drückjagden oft die erfolgreichsten Zeitabschnitte. In den letzten Jahren haben sich vielfach zeitlich sehr ausgedehnte Treiben eingebürgert, doch sind diese überhaupt effektiv?
Categories: Waldwissen

Zyklen und Bedeutung des Grauen Lärchenwicklers

Waldwissen.NET - Fri, 07/13/2018 - 00:00
Der Lärchenwickler ist ein kleiner Nachtfalter, der sich alle acht bis zehn Jahre massenhaft vermehrt. Seine Raupen fressen an Nadeln von Lärchen, wodurch sich bei einer Massenvermehrung ganze Lärchenwälder im Sommer rotbraun verfärben.
Categories: Waldwissen

Österreichische Waldinventur – aus Luft und All am Puls der Zeit

Waldwissen.NET - Tue, 07/10/2018 - 00:00
Die technischen Möglichkeiten der Fernerkundung haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten rasant verbessert. Diese Chancen nutzt das Institut für Waldinventur des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW) immer mehr.
Categories: Waldwissen

Waldbauliche Herausforderungen im Spannungsfeld Bioökonomie, Klimawandel und Naturschutz

Waldwissen.NET - Tue, 07/03/2018 - 00:00
Der Klimawandel und die Ansprüche der modernen Gesellschaft gehen auch am Wald nicht spurlos vorüber. Eine zukunftsfähige Wald- und Holzwirtschaft muss auf die Herausforderungen und Chancen der Zukunft aktiv zugehen.
Categories: Waldwissen

Mit dem Laserscanner zur astfreien Schaftlänge

Waldwissen.NET - Thu, 06/28/2018 - 00:00
Terrestrisches Laserscanning – diese Technologie kann bei einer Flächenvollaufnahme praxisrelevante Zusatzinformationen in der Waldvermessung liefern. Erprobt wurde das in einer Edelkastanien-Beobachtungsfläche in Unterfranken.
Categories: Waldwissen

Der kleine Unterschied macht’s – Klonprüfung zur Trockenstresstoleranz von Robinien

Waldwissen.NET - Tue, 06/26/2018 - 00:00
Der kleine Unterschied macht’s. Robinien reagieren im Gefäßversuch und dem Versuchsfeld sehr schnell auf Trockenheit. Regionale Herkünfte zeigen dabei signifikant unterschiedliche biochemische Veränderungen in den Blättern.
Categories: Waldwissen
Syndicate content